Zur Landtagswahl am 14. März 2021 tritt eine Partei mit dem Namen „Freie Wähler“ an.

Die seit 1946 im Ulmer Gemeinderat, mit nahezu einem Viertel der Sitze vertretenen Freien Wähler, zusammengesetzt aus den 4 Vereinen, FWG, UWS, WWG und UVL, stellen klar, dass es keinerlei Verbindung zu dieser Partei und die in Ulm auftretende Kandidatin, übrigens aus Mannheim, gibt.
Wir Freie Wähler in Ulm sind seit jeher erfolgreich, ausschließlich auf kommunal- und regionalpolitischer Ebene aktiv. Wir treten bei Landtags-, Bundestags- und Europawahlen nicht an und haben auch nichts mit der bei der Landtagswahl 2021 antretenden „Freie Wähler Partei„ zu tun, erklärt der Fraktionsvorsitzende Reinhold Eichhorn. Die Freien Wähler, die bei der  Landtagswahl auf dem Stimmzettel stehen, sind also nicht die Freien Wähler im Ulmer Gemeinderat, verdeutlicht Eichhorn.
In Baden Württemberg sind die im Freie Wähler Landesverband Baden-Württemberg e.V. zusammengeschlossenen Freien Wähler  seit vielen Jahren die stärkste kommunalpolitische Kraft in den Gemeinderäten. Durch ihre Namensgebung und die daraus resultierende Namensgleichheit will sich die  „Freie Wähler Partei“, die überaus große Beliebtheit, der auf kommunalpolitischer Ebene  tätigen Freien Wähler, zunutze  machen. „Das sind Trittbrettfahrer“, ereifert sich die mit über 36 Jahren kommunalpolitische Ur-Freie Wählerin Helga Malischewski. Wir sind es unseren Wählerinnen und Wählern, welche uns seit vielen Jahren das Vertrauen schenken, schuldig, auf diesen Umstand hinzuweisen, so Malischewski.

Leider kann der Begriff „Freie Wähler“ nicht geschützt werden, deshalb halten wir es umso wichtiger, klar auf die Ausgangslage hinzuweisen.

Freie Wähler Fraktionsgemeinschaft Ulm

 



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 15.12.2021
    Gemeinderat