Am 26. Mai 1946 erfolgte nach 15 Jahren wieder die erste freie und demokratische Gemeinderatswahl in Ulm. Bereits bei dieser Wahl trat mit der Freien Wählervereinigung (FWV, seit 1951: FWG) die erste parteiunabhängige Wählerliste auf. Bis 1971 wählte man im Zyklus von drei Jahren jeweils nur die Hälfte der Mandate neu. 1975 wurde die Zahl der Räte auf 40 erhöht, die von nun an in einem Wahlgang auf 5 Jahre gewählt wurden.

Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und Text „jap Haus Ulmer! Ulmerinnen! Für materiellen und kulturellen ಬಾಕಯ Wiederaufbau unserer Stadt für Überwindung von Sonderinteressen und Bürokratie bürgen in Eurem Gemeinderat die Männer der Freien Wählervereinigung“



    • 15.12.2021
    Gemeinderat