Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

bei einer Erhebung des WLSB (Württembergischen Landessportbund) schätzt man die Einbußen durch die Corona-Pandemie bei den Turn- und Sportvereinen in Württemberg, auf ca. 150,- Mio.€. Dies belegt die Studie „Auswirkungen der Corona-Krise auf WLSB-Mitgliedsvereine“, die am 26.05.2020 veröffentlicht wurde.
Deshalb ist es wichtig, dass der Hallensportbetrieb wieder möglich ist.

Wir beantragen, dass die städtischen Sporthallen in den großen Schulferien
den Turn- und Sportvereinen zur Verfügung gestellt werden, um Sommerferien-programme möglich zu machen.
Geben wir unseren Ulmer Vereinen diese zusätzliche Chance.

Mit freundlichen Grüßen
FWG Rathausfraktion
Reinhold Eichhorn



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 15.12.2021
    Gemeinderat