Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
der bayrische Rundfunk berichtete gestern (s. untenstehender link) über das Angebot des Landkreises Pfaffenhofen an seine Bürgerinnen und Bürger, in sechs vom Landkreis eingerichteten Testzentren ab kommender Woche kostenlos COVID-19-Antigen-Schnelltests durchführen lassen zu können. Die Kosten dafür sind laut der Pressemitteilung überschaubar, der personelle Einsatz durch Mitglieder des DRK machbar und die Nachfrage dürfte auch in Ulm groß sein. Zudem wird für die Gesundheitsämter die Nachverfolgung von Infektionsketten durch diese Maßnahme deutlich erleichtert.

Leerstehende bzw. momentan nicht genutzte Räumlichkeiten stehen in Ulm zur Verfügung (Münsterplatz 25, ehemalige Bürgerdienste in der Sattlergasse, Sedelhof-Passage usw.) und wir beantragen, dass die Stadt umgehend solche Testzentren für die kostenlose Durchführung von COVD-19-Antigen-Schnelltests in Ulm einrichtet und betreibt.

Die RIED + APOTHEKEN-Gruppe würde die dafür benötigten FFP2-Masken spenden.

Mit freundlichen Grüßen aus der FWG-Fraktion des Ulmer Gemeinderats
Timo Ried  –  Brigitte Ried  –   Helga Malischewski  –  Gerhard Bühler  –  Reinhold Eichhorn  –  Jürgen Kriechbaum  –  Gisela Kochs  –  Reinhard Kuntz  –
Norbert Nolle  –  Karl Faßnacht

https://www.br.de/nachrichten/bayern/kostenlose-corona-schnelltests-im-landkreis-pfaffenhofen,SMix92Y



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 01.05.2021
    Stadtradeln