EILANTRAG

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Albsteiger,
sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Czisch,

das Donau-Freibad schließt übermorgen und direkt anschließend wird mit der Eisbereitung für die Eislaufanlage begonnen – und für die kommende Woche sind durchgehend Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad Celsius für Ulm/Neu-Ulm prognostiziert.

https://www.wetter.de/deutschland/wetter-ulm-18225348/wetter-uebersicht.html

Ähnliche Temperaturverläufe konnten wir schon in den vergangenen Jahren beobachten, ohne dass dies einen erkennbaren Lerneffekt auf die Verwaltung des Donaubads gehabt hätte. Die Münchner Stadtwerke hingegenhaben sich wegen des hervorragenden Spärtsommer-Wetters in Deutschland spontan entschlossen, beim Michaeli-Freibad die Saison bis Ende September zu verlängern, worüberdie Medien (BR, Süddeuschte Zeitung) landesweit berichten.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-corona-freibaeder-verlaengerung-1.5018498

https://www.swm.de/privatkunden/m-baeder/schwimmen/freiba eder/michaeli-freibad.html

Wir beantragen deshalb, das Donau-Freibad ebenfalls bis Ende September offen zu lassen und mit der Eisbereitung zu warten, bis die Tageshöchsttemperaturen herbstlich/winterlich werden.

Angesichts des nicht mehr zu leugnenden Klimanotstands halten wir es für unverantwortlich, bei sommerlichen Temperaturen enorme Mengen Energie für die Eislaufanlage zu verschwenden und damit auch hohe Mengen an Kohlendioxid frei zu setzen. Wir bitten um Auskunft, welcher Energieaufwand in Kilowattstunden bei diesen Außentemperaturen täglich für die Eisbereitung in der Eislaufanlage UL/NU anfällt und welche Mengen Kohlendioxid damit freigesetzt werden, damit jeder Bürger erfährt, was diese ökologisch und ökonomisch unsinnige Entscheidung konkret für Folgen hat.

Wir nehmen jedenfalls das Thema Nachhaltigkeit, Generationengerechtigkeit und Umweltschutz Ernst und fordern Sie auf, die Freibadsaison aufgrund des weiter andauernd schönen Wetters spontan zu verlängern und ebenso die Eislaufsaison später staren zu lassen.

Die Münchner Kinder freuen sich jedenfalls laut heutigen Radioberichten enorm über die verlängerte Freibadsaison, können das Michaeli-Freibad auch mit den Ferienpässen weiterhin gratis nutzen und wir hoffen, auch wir in Ulm und Neu-Ulm sind in der Lage, jung und alt eine Freude mit einer verlängerten Donaufreibadsaison zu machen.

Mit freundlichen Grüßen
aus der FWG-Fraktion des Ulmer Gemeinderats
Brigitte Ried & Timo Ried


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar