Am internationalen Frauentag steht die Gleichberechtigung der Frau im Fokus und die wird zwar durch das Grundgesetz garantiert, mit der Umsetzung hapert es aber auch im Jahr 2021 noch.
So sind Frauen zum Beispiel in der Politik deutlich unterrepräsentiert. Während sie etwas mehr als 50 % der Bevölkerung Deutschlands ausmachen, liegt der Frauenanteil im Bundestag derzeit bei etwa 31 %, im Landtag von Baden-Württemberg sogar nur bei knapp 27 %. Im Ulmer Gemeinderat sieht es da schon deutlich besser aus: 18 der 40 Mitglieder, also 45 % sind weiblich. Nicht optimal, aber schon ganz gut!
Dieser relativ hohe Frauenanteil ist sicherlich – zumindest teilweise – ein Erfolg der fraktionsübergreifenden Initiative „Mehr Frauen in den Gemeinderat“. Diese Gruppe, in der ich die Freien Wähler vertrat, veranstaltete vor den letzten Kommunalwahlen sehr engagiert verschiedene interessante Aktionen.
Ziel war es, möglichst viele Frauen zu motivieren, für dieses politische Gremium zu kandidieren und dafür zu werben, Frauen zu wählen. Wo viele profilierte Kandidatinnen zur Wahl stehen, werden auch viele gewählt!
In diesem Jahr bietet sich auf Landes- und auf Bundesebene gleich zweimal die Gelegenheit, den Frauenanteil in Parlamenten zu steigern – wir dürfen gespannt sein!
Dr. Gisela Kochs

Weitere Anliegen ergänzt Brigitte Ried:
– bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pfege
– gleicher Lohn für die gleiche Arbeit
– gleiche Karrierechancen für Männer und Frauen



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 15.12.2021
    Gemeinderat