Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
mit wachsender Sorge beobachte ich seit längerer Zeit die Zunahme der weiblichen Dominanz bei der Verwaltung unserer Stadt. Als Beispiele seinen genannt die Ortsvorsteher-, Amts- und Abteilungsleiterinnen.
Nicht nur bei der Verwaltung, sondern auch im öffentlichen Leben nimmt die Überlegenheit der Frauen zu. Diskriminierend ist z. B. der Saunatag nur für Frauen.
Als Genderbeauftragter der Stadt ist es Ihre Aufgabe für die Gleichberechtigung aller Geschlechter zu sorgen. Eine Chancengleichheit in den Lebensbereichen ist nicht gegeben. Auch gibt es keine gleichberechtigte Teilhabe in der Stadtpolitik. Männerinteressen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik müssen mehr Geltung erlangen. Auch müssen Männer motiviert werden sich in der Kommunalpolitik stärker zu engagieren.

Ich beantrage die Bildung eines Männerforums, sowie einen Männer Sprecherrat analog zum Frauenforum und Frauen Sprecherrat. Dazu die Bildung einer Geschäftsstelle mit mindestens zwei hauptamtlich beschäftigten Männern, um die oben genannten Missstände aufzuzeigen und die Interessen der männlichen Bevölkerung in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Dabei dürfen die berechtigten Forderungen nach Anerkennung auch das dritte Divers Geschlecht.
Ich bitte um zeitnahe Umsetzung des Antrags.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Kuntz
Stadtrat FWG Fraktionsgemeinschaft

01. April 2021



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • 15.12.2021
    Gemeinderat